Sonntag, 2. Februar 2014

Karte mit japanischer Stabbindung

Vor einigen Tagen brauchte ich mal wieder eine Karte zum Geburtstag. In die Karte wollte ich einen Gutschein integrieren. Dieser ist auf einer Seite und auf den Weiteren befinden sich die Glückwünsche.


Meine Karte hat das Format A5. Sie besteht aus einem Umschlag sowie drei Innenseiten. Für den Umschlag habe ich grünes Papier in A4 verwendet und dieses gefaltet. Mittig habe ich mit der Stanzschablone Circle Burst von Memory Box den Kreis ausgestanzt. Im nächsten Schritt habe ich den Hintergrund mit dem Stempelset Gorgeous Grunge von Stampin' Up gestaltet. Für die Blüten habe ich wieder Wellenkreise in verschiedenen Größen aus Designpapier ausgestanzt und mit einer Rundkopfklammer zusammengefügt.

Die Blüte in der Mitte ist nicht auf dem Umschlag, sondern auf einem Stück transparentem Papier befestigt, welches ich mit in die Karte eingebunden habe. Schließlich habe ich für die Gestaltung des Umschlages noch das Stempelset Famose Fähnchen von Stampin' Up verwendet. Die Innenseiten der Karte habe ich mit Motiven aus dem Set Frühlingsgefühle gestempelt.

Um den Umschlag und die Innenseiten zusammenzufügen, habe ich die Karte mit eine japanischen Stabbindung gebunden. Die Bindung habe ich auf verschiedenen Blogs gesehen und wollte das schon immer mal ausprobieren. Dies war nun der perfekte Anlass. Ein gute Anleitung findet ihr auf der Seite der Papierwerkstatt. Die Bindung war nicht allzu schwer, nur war beim ersten Versuch natürlich meine Schnur zu kurz. Für das Format A5 muss man ca. 1,80m Schnur verwenden. Beim zweiten Versuch hat es dann geklappt. Schaut doch gut aus, oder? Das werde ich jetzt bestimmt öfters machen.