Samstag, 7. Dezember 2013

Weihnachtskarte mit Herringbone Technik

Die Inspiration zu dieser Karte habe ich auf dem Blog von scraphexe entdeckt. Im Rahmen des VIP Donnerstag wurde die Herringbone Technik vorgestellt und auch die Anleitung bereitgestellt. Das Resultat schaut nicht nur gut aus, sondern ist auch eine super Möglichkeit, um Rester zu verwerten. Ich habe noch ganz viele Papierstreifenreste von meinen Fröbelstern-Bastelaktionen, die ich bei dieser Technik super verwenden kann.

Kartenbasis ist roter Tonkarton in den Maßen 10,5x 14,85 cm. Um die Herringbone Technik anzuwenden, habe ich weißes Papier zugeschnitten (10,2 x 14,5 cm) und dieses mit doppelseitigem Klebeband beklebt. Anschließend habe ich verschiedene Papierstreifen aufgeklebt. Schließlich habe ich die Karte mit einem roten Edikett und dem Schriftzug Frohe Weihnachten verziert.